Ueckermünde

Mit 10.000 Einwohnern ist Ueckermünde das Regionalzentrum der Gemeinden am Stettiner Haff. Die beschauliche Hafenstadt bietet alles, was sowohl die Bewohner der Region als auch die Vielzahl an Erholungsuchenden, Wassersportlern und Ausflüglern zum Wohlfühlen benötigen: gut ausgebaute Versorgungsmöglichkeiten bei relativ kurzen Wegen, wochentägliches Markttreiben, Gassen zum Schlendern und Einkaufen Kino, Cafe`s etc. Aus diesem Grund hat die Stadt 2013 den Status eines Seebades erhalten.

 

Die Prägung der Stadt durch das Wasser ist allerorts zu spüren: Am Stadthafen gibt es wochentags frischen Fisch aus Uecker und Haff, mehrmals täglich können während des Brückenzuges ein- und auslaufende Boote bestaunt werden. Vom Stadthafen Ueckermünde aus werden Haffrundfahrten angeboten. In der Saison gibt es Fährverbindungen nach Kamminke (Usedom), Trzebiesz (polnische Haffküste) und Swinouscie (Insel Wollin, Polen). Im Bereich des Stadthafens gibt es gute und zentrumsnahe Liegemöglichkeiten für Boote.

 

Ueckermünde blickt auf eine 850-jährige Geschichte zurück, die an vielen Punkten des historischen Zentrums hervortritt, sein es das ehemalige Schloss, welches heute Rathaus und Haffmuseum beherbergt, die Marienkirche im Stadtzentrum oder die sehr ursprünglichen Gassen um die Wallstraße. 

Durch die Nähe zur Ueckermünder Heide bietet sich Ueckermünde als Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen und Fahrradtouren im Naturpark Am Stettiner Haff an.

 

www.ueckermuende.de